Angebot

Einführung

Oft führen Infektionen nicht zu sichtbaren klinischen Erkrankungen, sondern verlaufen subklinisch inapparent. Dabei können sie trotzdem auf andere Tiere weiterübertragen werden. Darüber hinaus führen auch Infektionen, die keine sichtbaren Symptome ausprägen, zu Veränderungen im Organismus, z.B. bezüglich Immunantwort, Wachstum, Verhalten usw. Diese können sich je nach Nutzung auf Versuchsergebnisse, Reproduktionserfolg, Leistung etc. der entsprechenden Tiere auswirken.
Infektionen in Tieren können auch dazu führen, dass biologische Materialien, wie Transplantationstumore, Gewebe, Zelllinien und Seren mit Erregern kontaminiert sein können. Beim Einsatz solcher Materialien können diese Erreger übertragen werden.
Weiterhin ist zu beachten, dass einige Mikroorganismen auch Zoonose-Erreger sind und zwischen verschiedenen Tierarten bzw. zwischen Tier und Mensch übertragen werden können.

Aus den genannten Gründen ist eine Gesundheitsüberwachung der Tierhaltungen angeraten.
Wir beraten Sie gern bezügliches eines individuellen Health-Monitoring-Programmes für Ihre Tierhaltung.

Analysen

  • Mikrobiologische Untersuchungen von diversem Probenmaterial von Tieren   Bakteriologische Untersuchunge
    Serologische Untersuchungen
    Molekularbiologische Untersuchungen
    •  Mikrobiologische Untersuchungen von biologischen Materialien und Flüssigkeiten
    •  Mikrobiologische Futtermitteluntersuchung
    •  Mikrobiologische Wasseruntersuchung
    •  Sterilitätsprüfungen
    •  Personalhygiene
    •  Mikrobiologische Untersuchung der Umgebung (z.B. Räume, Geräte, Filter usw.)

      Erstellung von Untersuchungsberichten

      Weitere Untersuchungen und Spezialuntersuchungen auf Anfrage.

      Tierarten

      Die folgenden Tierarten gehören zu unserem Analysenspektrum

      • Maus
      • Ratte
      • Fische
      • Meerschweinchen
      • Kaninchen
      • Hund
      • Minipig
      • Primaten

      Weitere Spezies auf Anfrage.

      Probenmaterial

      • Ganztieruntersuchungen
      • Kotproben
      • Blut-/Serum-Proben
      • Dry Blood Spots
      • Tupferproben
      • Fellabstriche
      • Einstreu
      • Abluft-Staub-Proben
      • Zelllinien
      • Sterilitätstests
      • Stuhlproben im Rahmen der Personalhygiene
      • Abklatschproben im Rahmen der Personalhygiene u./o. Umwelthygiene

      Untersuchung von weiterem Probenmaterial auf Anfrage.

      Bitte alle Proben vorab anmelden und einen Analysenauftrag ausfüllen.

      Der Analysenauftrag kann hier runtergeladen oder Ihnen auf Anfrage zugeschickt werden.

      Analysenauftrag DE 2019
      Analysenauftrag Direktproben DE 2019
      Analysenauftrag Fische DE 2019

      Der Analysenauftrag soll mit dem Probenmaterial mitgeschickt und evtl. zur Information / Anmeldung uns vorab per email zugesendet werden.

      Probenanmeldung und Terminabsprachen:
      Frau Romana Tomka
      +41 (0)61 416 96 15
      tomka@microbios.ch

       

      Versand der Proben

      Die Proben sollten im dazugehörigen Probengefäss aufbewahrt werden. Das Probengefäss muss fest verschlossen sein. Dry-Blood-Spot-(DBS)-Karten sollten nach dem Trocknen geschlossen werden. Alle Proben müssen eindeutig beschriftet sein.
      Generell sollten die Proben möglichst nicht länger gelagert, sondern nach der Entnahme am gleichen Tag versendet werden.

      Falls ein Versand am selben Tag nicht möglich ist, können die Direktproben über Nacht folgendermassen gelagert werden:

      Probe Lagerbedingungen
      Kotproben Bakteriologie im Kühlschrank
      Kotproben PCR für wenige Stunden gekühlt, über Nacht im Tiefkühlschrank (‑20°C) lagern
      Rachentupfer für Bakteriologie im Kühlschrank
      Rachentupfer für PCR falls nicht zeitnah versendet, Tupfer unter sterilen Bedingungen ca. 2h trocknen, danach für wenige Stunden bis über Nacht im Kühlschrank aufbewahren
      Dry Blood Spot – Karte kann nach dem Trocknen bei Raumtemperatur und unter trockenen Bedingungen einige Tage gelagert werden
      Serum maximal 1 Tag bei Raumtemperatur, bis 5 Tage im Kühlschrank, länger im Tiefkühlschrank (-20°C)

       

      Bei frischen Proben, die direkt nach Entnahme und auf einem kurzen Weg gesendet werden, ist der Versand ungekühlt möglich. Andernfalls sollten Kotproben und Rachenproben gekühlt versendet werden.

      Allgemein gilt für biologisches Material, dass es für den Transport dreifach verpackt werden muss. Das heisst, dass die Probengefässe noch in zwei weitere verschliessbare Verpackungen verbracht werden müssen. Dazu können die Probengefässe am besten in ein undurchlässiges, gut verschliessbares Plastiksäckli (beschriftet mit Probentyp und Name des Einsenders) sowie danach in ein gepolstertes Couvert (Einzelproben) oder in einen Pappkarton / Styropor-Box verpackt werden.
      Mit den Proben sollte immer ein ausgefüllter Analysenauftrag mitgesendet werden. Dieser steht auf der Homepage zur Verfügung oder kann per email angefordert werden.

      Um eine schnelle Verarbeitung der Proben zu gewährleisten, sollte vor der Einsendung von Probenmaterial das Labor für eine terminliche Absprache kontaktiert werden.

      Versandadresse
      MicroBioS GmbH
      Christoph Merian-Ring 31a
      CH – 4153 Reinach

      Kontakt für die Probenanmeldung und Terminabsprache
      tomka@microbios.ch
      +41 (0)61 416 96 15

      Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

      Analysenauftrag DE 2019
      Analysenauftrag Direktproben DE 2019
      Analysenauftrag Fische DE 2019

      Beratung

      Wir bieten kompetente Beratung zu folgenden Schwerpunktthemen an:

      • Fachliche Beratung zu relevanten Mikroorganismen in Tierhaltungen
      • Beratung zu Analyse – Methoden
      • Beratung zu Hygiene – Monitoring – Konzepten

      Für weitere Anfragen zu veterinärmedizinisch-mikrobiologischen Themen stehen wir ebenfalls gerne zur Verfügung.

      MicroBioS GmbH
      Christoph Merian-Ring 31A
      CH - 4153 Reinach

      +41 (0)61 416 96 10
      info@microbios.ch

      Geschäftsleitung

      Dr. med. vet. Sandra Bäckert

      Dr. med. vet. Christina Simon
      Fachtierärztin für Labortierkunde